Traditionelle Architektur Souss-Massa

Einführung


Kreuzung der Zivilisationen und der multiplen Kulturen hat Souss-Massa einen einmaligen Architekturstil geerbt, welcher sich von einer kontrastreichen Geographie inspiriert, auf halbem Weg zwischen  Erde und Stein. Ihre Städte und ihr Hinterland  bergen in der Tat Architekturschmucksachen so vielfältig wie die Kulturen, welche zu deren Entstehung geführt haben:  Festungswälle, Kasbahs, Ksours, kollektive Speicher, Medinas…nebst dem prachtvollen ästhetischen Aspekt schließen diese Bauwerke säkulare Geheimnisse in sich und haben lange Zeit der Entfaltung der Population gedient.

Spürbare Nachweise der Erfindungsgabe der Erbauer sind diese Konstruktionen in den meisten Fällen noch heute im Stehen und konstituieren unumgängliche Attraktionen, welche es während Ihrem Aufenthalt in Souss-Massa zu besichtigen gilt.

Die kollektiven Speicher Igoudar


Echte traditionelle Banken, die Igoudar, das Eigenartige in Agadir, sind stark in die soziale Architekturtradition von Souss-Massa zu sehen. Man findet sie überall im geräumigen Territorium der Region, insbesondere in den Ausläufern des Antiatlas, am Fuße des Hochatlas und in den vorsaharischen Oasen. Wenn ihre Rollen quasi gleich sind, sind ihre Architekturstile recht disparat und passen sich vor allem der Umgebung an. In der Tat werden die kollektiven Speicher der Oasen auf Tonarbeitenbasis aufgebaut, mit den Palmenstämmen als Decke und Treppenhaus. Während die Jenigen des Antiatlas mit dem Felsgestein und den Baumstämmen mit flachen Steinen im Hintergrund aufgebaut sind, welche mit Stufen ausgerüstet sind, um die Etagen hinaufsteigen zu können.

Man kann zum Beispiel zur Erwähnung bringen: Agadir Inoumar gelegt auf einen Felshacken,  Agadir Ait Kine mit seinem Festungsflair, Agadir Tismoudine, der Oasespeicher, Agadir n’IfriImadidene, in eine Felswand ausgehoben, die Igoudar, Zwillinge von Imechguiguilne und Ikounka, Agadir n’Owzrou bzw. der Ksarspeicher…etc.

Die Kasbahs und die Ksours


Auch wenn die Kasbahs von Souss-Massa weniger als deren Igoudar bekannt sind, sind sie nichtsdestoweniger ebenso viel beeindruckend. Hier Tighremt genannt, sind diese Festungen relativ neu, da die Population diesen Konstruktionstyp nur im 19. Jahrhundert angenommen hat. Zuvor gaben die Stämme den Ksours der Vorzug bzw. üben sie noch den Almauftrieb aus. Die bekanntesten Kasbahs sind die Kasbah Tizourgane in Ait Baha und die Kasbah Jebaïr im südlichen Tal; Bezüglich der Ksours kann man das Dorf Foum Zguid, das Dorf Aguerd oder noch der Douar Anerghrif in der Nähe von Taroudannt aufführen.

Nicht zu vergessen die berühmten und majestätischen Festungswälle von Taroudant und von Tiznit, welche die alten Medinas der beiden Städte in sich behüten.